1:1 Berliner Architekturdialoge Hilde Leon & Maria Claudia Clemente
Klicken um Bild zu vergrößern

Die Berliner Architekturdialoge der BDA Galerie gehen in Kooperation mit dem Italienischen Kulturinstitut und der Italienischen Botschaft Berlin in die dritte Runde.

Die internationale Dialogreihe der BDA Galerie ist aus einem Konzept von urban drift entstanden und wird von Eike Becker, Brigitte Kochta und Petra Vondenhof kuratiert. Mit dem Fokus auf die junge italienische Architektur- und Designszene treffen ein in Berlin ansässiger Architekt und ein italienischer Kollege im eins-zu-eins Dialog aufeinander und diskutieren über ihre persönlichen Standpunkte zur Architektur und ihre Herangehensweise an den Entwurf.

Filmdokumentation
Wir freuen uns, Ihnen unter dem folgenden Link eine filmische Dokumentation der stattgefundenen Veranstaltung zur Verfügung stellen zu können:

1:1 Berliner Architekturdialoge Hilde Léon & Maria Claudia Clemente

Hilde Léon studierte Architektur an der Technischen Universität Berlin und als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes am Istituto Universitario di Architettura di Venezia. Im Jahr 1989 gründet sie gemeinsam mit Konrad Wohlhage das Büro léonwohlhage, in das 1997 Siggi Wernik als Partner einsteigt. International machte das Büro für Architektur, Städtebau und Produktdesign mit einer Vielzahl von gewonnenen Wettbewerben, wie dem TV-Tower in Guangzhou, China,  von sich Reden. Ihre Arbeiten, wie die Bremer Landesvertretung und die Indische Botschaft in Berlin, wurden vielfach prämiert, beispielsweise mit dem Deutschen Kritikerpreis und dem Architekturpreis des BDA und des Senats von Berlin. Neben der praktischen Arbeit als Architektin engagiert sich Hilde Léon in der Lehre an der Leibniz Universität in Hannover. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Berliner Baukollegiums und des Gestaltungsbeirats der Stadt Berlin.

Maria Claudia Clemente studierte Architektur an der La Sapienza in Rom. Im Jahr 2002 gründete sie mit Francesco Isidora das Büro Labics. Grundlage der Arbeit ist dabei stets die diffizile Recherche der dialektischen Beziehungen der Bauten zum urbanen Kontext. Bekannt wurde das Büro durch die gewonnenen Wettbewerbe für die Manufactory for Art, Innovation and Technology in Bologna und die Reurbanisierung der Cittá del Sole in Rom. Darüber hinaus hält Maria Claudia Clemente Vorträge und leitet Workshops in einer Vielzahl von italienischen und internationalen Universitäten, wie zum Beispiel der Universität Rom und der Universität Hannover.

Alle Termine der Reihe 1:1

Dienstag, 18.02.2014 Matthias Sauerbruch (Sauerbruch Hutton, Berlin) 
Cino Zucchi (Cino Zucchi Architetti, Mailand)

Dienstag, 11.03.2014 Hilde Leon (LÉON WOHLHAGE WERNIK, Berlin)
Maria Claudia Clemente (Labics, Rom)

Dienstag, 01.04.2014 Wilfried Kuehn (Kuehn Malvezzi Architects, Berlin) 
Pier Paolo Tamburelli (Baukuh, Mailand)

Dienstag, 06.05.2014 Tim Edler (realities:united, Berlin) 
Alfonso Femia, Gianluca Peluffo (5+1AA, Mailand)

Dienstag, 24.06.2014 Frank Barkow (Barkow Leibinger Architekten) 
Carlo Ratti (CARLO RATTI ASSOCIATI, Turin)

Eröffnungsveranstaltung auf italienisch-deutsch mit Simultanübersetzung.

Alle weiteren Veranstaltungen in englischer Sprache in der BDA Galerie.

Beginn jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Italienischen Kulturinstituts Berlin und der Italienischen Botschaft Berlin.

 

Die BDA Galerie wird gefördert durch:

UNDKRAUSS Baugesellschaft mbh Berlin

 


BDA Galerie, Mommsenstraße 64, 10629 Berlin
Tel 030 886 83 206, info@bda-berlin.de

Preview